Katharine Mehrling

Singer / Songwriter / Storyteller

…der helle Scheinwerfer ist auf Katharine Mehrling gerichtet, die in einem bodenlangen Samtkleid mit blutroten Lippen die Lieder mit ihrer starken, an den richtigen Stellen leicht heiseren, manchmal dreckigen, manchmal flüsternden Stimme nicht nur vorträgt, sondern performt. (Berliner Zeitung)

Katharine Mehrling lebt in Berlin, wo sie 5x mit dem Publikumspreis „Goldener Vorhang“ als beliebteste
Schauspielerin Berlins ausgezeichnet wurde: für ihre Darstellung der Judy Garland am Schlosspark Theater
in END OF THE RAINBOW, ihre Rollen am Renaissance-Theater in FAST NORMAL/NEXT TO
NORMAL und EWIG JUNG, sowie an der Komischen Oper Berlin in Barrie Koskys
Inszenierungen ARIZONA LADY und BALL IM SAVOY. 2016 für ihre Eliza Doolittle in MY FAIR
LADY an der Komischen Oper Berlin. 2018 für ihr gesamtes Schaffen auf den Berliner Bühnen, u.a.
für MEHRLING AU BAR in der Bar jeder Vernunft und die französische Komödie DIE
WAHRHEIT im Schlosspark Theater. Außerdem wurde ihr 2016 der Berliner Bär, der BZ Kulturpreis
verliehen.
Studiert hat sie Schauspiel und Musical Theatre am London Studio Centre und am Lee Strasberg Theatre &
Film Institute in New York. Ihr Bühnendebüt gab sie im Londoner West-End, im Old Vic Theatre als
Chrissy in HAIR. Auf dem „Original London Cast Recording“, produziert von Mike Batt und
aufgenommen in den Abbey Road Studios ist sie mit dem Song „Frank Mills“ zu hören.
Zu ihren Erfolgen zählen unter anderem die Titel und Hauptrollen in IRMA LA
DOUCE, PIAF, CABARET, SOME LIKE IT HOT, KISS ME KATE, DIE
DREIGROSCHENOPER, BLEIB NOCH BIS ZUM SONNTAG, LES MISERABLES und EVITA im
Ronacher Theater, Vereinigte Bühnen Wien.
In dem speziell für sie geschriebenen Musical THE BIRDS OF ALFRED HITCHCOCK von William
Ward Murta, 2010 im Stadttheater Bielefeld uraufgeführt, kreierte sie die Rolle der Tippi Hedren.
Dem Film- und Fernsehpublikum ist Katharine Mehrling durch den Kinofilm OPERATION
WALKÜRE und die TRAUMSCHIFF-Folge „Mauritius“ bekannt. In dem in Kapstadt gedrehten Sat1
Film LIEBE AUF DEN ERSTEN TRICK ist sie an der Seite von Dieter Hallervorden, Veronica Ferres
und Steffen Groth zu sehen.
Für Netflix synchronisierte Katharine Mehrling die amerikanische Zeichentrickserie LALALOOPSY.
Ihrer Liebe zum Jazz und dem französischen Chanson widmete sie sich in ihren Programmen und auf
mehreren CDs: HOMMAGES, BONSOIR KATHARINE, PIAF AU BAR, MEHRLING AU BAR,
VIVE LA VIE und AM RANDE DER NACHT.
Das Album AM RANDE DER NACHT hat sie zusammen mit Jazzlegende Rolf Kühn geschrieben und in
den Berliner Hansa Studios produziert. Es folgte ihre gleichnamige Personality Show im Wintergarten
Varieté. Dafür wurde ihr von Gitte Haenning der Lale Andersen Förderpreis verliehen.
Sie gab Konzerte mit der HR Big Band im großen Sendesaal des Hessischen Rundfunks, der Big Band der
Deutschen Oper in der Deutschen Oper Berlin, den Brandenburger Symphonikern, dem Philharmonischen
Orchester Kiel, dem Philharmonischen Orchester Freiburg und mehrfach mit dem Babelsberger
Filmorchester.
Ihr Konzert mit der NDR Radiophilharmonie KATHARINE MEHRLING SINGT PIAF (Dirigent:
Enrique Ugarte) wurde im NDR Kultur Radio übertragen.
2015 feierte sie an der Komischen Oper mit großem Orchester in zwei Konzerten den 100. Geburtstag von
Edith Piaf, in Anwesenheit des Piaf Komponisten Charles Dumont (Non, je ne regrette rien).
Des Weiteren gab sie Konzerte im Münchner Gasteig, beim Classic Open in Leipzig, Classic Open Air am
Gendarmenmarkt, im Konzerthaus am Gendarmenmarkt, im Schloss Bellevue, für Visit Berlin in New
York und auf der MS Europa 1 & 2. Zwei mal trat sie schon beim Teddy Award im Rahmen der Berlinale
auf und zwei mal für die Berliner Aids Hilfe im Rahmen der Aids Gala im Theater des Westens. Katharine
Mehrling ist Kuratoriumsmitglied der Berliner Aids Hilfe.
Sie ist Preisträgerin des Bundeswettbewerbs Gesang. 2013 war sie die Jury-Präsidentin des Wettbewerbs
und moderierte, wie auch 2017, die Gala der Preisträger im Friedrichstadtpalast.
2015 moderierte sie die Magnus Hirschfeld Gala im Wintergarten und die erste Preisverleihung des
Deutschen Musical Theater Preises – zusammen mit Thomas Hermanns im Tipi am Kanzleramt. Am 1.
Januar 2019 moderierte sie das Neujahrskonzert in der Komischen Oper Berlin.
Im September 2018 gab sie ihr umjubeltes New York Konzert Debüt in Joe’s Pub im renommierten Public
Theatre und ein Konzert im Deutschen Generalkonsulat in New York.
Im Oktober 2018 spielte sie 2 Wochen lang ihr neues Programm VIVE LA VIE in der Bar jeder Vernunft
(Kritiken: Pressespiegel VIVE LA VIE). Im Mai 2019 feierte sie mit ihrer Band in 9 Konzerten die
Wiederaufnahme von VIVE LA VIE.
Für ihre Rolle der Fanny Brice in FUNNY GIRL in der Stiftsruine der Bad Hersfelder Festspiele wurde sie
in diesem Jahr mit dem Großen Hersfeldpreis der Kritiker-Jury sowie dem Zuschauerpreis ausgezeichnet.

Social Share

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen